REDAKTIONELLE GRUNDSÄTZE

Hauptgrundsätze

  • PS:EUROPE, Politisches und Soziales Forschungsinstitut Europas gründet seine redaktionellen Grundsätze auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Konvention über die Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frauen. Die Grundsätze erkennen den Schutz der Natur, biologische Vielfalt und ökologische Ordnung als Hauptstandpunkt an. Das Institut unterstützt und erkennt die Entwicklung jeder Art von individueller und kollektiver Identität auf der Grundlage der Grundsätze der Demokratie an.
  • Des Weiteren gehören Gleichheit, menschliche Ehre, Meinungsfreiheit, Recht, Rechtsstaatlichkeit und die maximale Beteiligung von Frauen an den sozialen und politischen Prozessen für den gesellschaftlichen und politischen Fortschritt und den Kampf gegen Diskriminierung zu den wichtigsten Grundsätzen. In Bezug hierauf bildet die entgegenwirkende Haltung hinsichtlich wirtschaftlicher, politischer und sozialer Ungleichheiten die Grundlage der Veröffentlichungspolitik.
  • Die wichtigsten Mottos, die den Weg in die Veröffentlichungspolitik zeigen werden, sind nicht die Vorurteile oder Voraussetzungen einer Ideologie oder eine bestimmte Idee, sondern kritisches Denken und dauerhaftes Hinterfragen auf der Grundlage der Demokratie.
  • Veröffentlichte Artikel werden keinesfalls Ungleichheiten, Despotismus noch Diskriminierung unterstützen. Artikel können keine essentialistischen Argumente beinhalten. Kritisches Denken, dauerhaftes Hinterfragen, und demokratische Prinzipien spiegeln die Methode der Verlagspolitik wieder.

Redaktionelle Grundsätze

  • Die Artikel teilen sich in zwei verschiedene Formen auf. Einerseits in Dies sind wöchentliche Artikel und Themenartikel.
  • Das Wortkontingent für wöchentliche Artikel liegt zwischen 500-800 Wörtern und zwischen 1000-3000 für Themenartikel.
  • Der redaktionelle Prozess der wöchentlichen Artikel, deren Themenfindung die Aufgabe der Schriftsteller ist, muss innerhalb von 7 Tagen abgeschlossen werden. Die Kontrolleinheit der Redaktion koordiniert diesen Prozess. Wöchentliche Artikel werden von den Redakteuren so schnell wie möglich ausgewertet und werden auf der Website veröffentlicht, wenn sie den Prinzipien der Veröffentlichung nicht widersprechen.
  • Die Themen werden nach Gesprächen, in denen die Koordinatoren aller Einheiten ihre Meinung kundtun, bestimmt.
  • Ob ein Themenartikel als Bericht veröffentlicht wird, wird in Abstimmung von Plenum und Vorstand diskutiert. Bei positivem Entscheid kann der Bericht vorbereitet werden. Die Entscheidung für die Print-Publikation dieser Artikel wird dem gleichen Verfahren unterzogen.
  • Die Berichtersteller haben nach der positiven Entscheidung 30 Tage Zeit, um den Text zu verfassen, bevor die Artikel an die Redaktion geschickt werden. Die Redakteure müssen diese Artikel innerhalb von 14 Tagen bewerten und etwaige  notwendige Bearbeitungen der Artikel mit den Autoren besprechen. Dieser 44-tägige Redaktionsprozess endet mit der Veröffentlichung des Artikels auf der Website.
  • Artikel, die gegen redaktionelle Politik und Ethik verstoßen, können nicht veröffentlicht werden.
  • Plagiate werden in keinem Fall toleriert. Wenn ein Plagiat erst später bemerkt werden sollte, würde dieser Artikel von der Website entfernt werden und folgend mit einer Bekanntgabe deutlich gemacht werden.
  • Bei der Erstellung der Artikel müssen die Schreiber beachten die Artikel sowohl für Fachspezialisten als auch Nicht-Spezialisten verständlich zu schreiben. Es ist die Aufgabe der Redakteure, die Schreiber daran zu erinnern verständliche und einfachere Begriffe zu verwenden.  Der inflationäre Gebrauch von Fachtermini ist zu vermeiden.
  • Die Autoren der Artikel sollen ihr Thema kritisch hinterfragen. Des Weiteren sollten die  Autoren neue Fragen, Erkenntnisse und Diskussionen unterbreiten.
  • PS-Europe akzeptiert Türkische, Deutsche und Englische Artikel.
  • Autoren, die ihre Artikel an PS:EUROPE senden, können diese, unter der Bedingung, dass sie die Quelle des Artikels als PS:EUROPE angeben, auch an andere Organisationen senden.
  • Um die Verständlichkeit der Artikel zu verbessern, können Tabellen und Abbildungen zur Erläuterung verwendet werden.
  • Die Verwendung von Quellen und Referenzen ist verpflichtend.
  • Jede Art von Kritik an einem Autor oder Artikel wird auf der Website veröffentlicht, auch wenn weder Form noch Inhalt den Grundsätzen der hier veröffentlichten Standards entspricht. (Feststellung, dass Autor kein Mitglied von PS:EUROPE ist und es sich lediglich um eine Kritik handelt.)
  • PS:EUROPE hat jede Art von Nutzungsrecht auf Artikel und Schriften, die auf der Website veröffentlicht sind.
  • Der Autor des Artikels haftet für seinen Inhalt. PS:EUROPE ist in dieser Hinsicht nicht haftbar.